14/36

Garten-Montbretie (Crocosmia × crocosmiiflora)

Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)

Blütezeit: Juli bis September/Oktober

Gefunden: Spitalgarten, Hirslanden

Gesehen: aus den Augenwinkeln beim Durch-den-Gang-zum-Lift-Hetzen

Meteo: schön, 25 Grad

Souvenir: Tausend roten Schmetterlingen gleich. Dazu passen die Zeilen der Basler Dichterin Francisca Stoecklin (1894–1931): „Das sind die Blumen, die wie Kirchen sind. / Ein Blick in sie hinein zwingt uns zu schweigen. (…) Sie sind wie Schmetterlinge dünn und zart. / Und wissen ihr Geheimnis doch zu hüten. / Es hellen goldne Kerzen sanft den Pfad / Ins Allerheiligste der Wunderblüten.“

Spezial: Die rote Pracht kommt ursprünglich aus Südafrika, wo das Klima milder und trockener ist. Montbretien waren schon zu meiner Urgrossmutters Zeiten beliebte Gartenpflanzen. Da sie als nicht winterhart galten, wurden sie jeden Herbst ausgegraben, frostfrei überwintert und im Frühjahr wieder eingepflanzt. Man stelle sich die Arbeit vor! Heutige Sorten eignen sich auch für unsere Gärten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s