21/36

Schmuckkörbchen oder Gemeine Kosmee (Cosmos bipinnatus)

Familie: Korbblütler (Asteraceae)

Herkunft: subtropischen Gebiete der Neuen Welt, v.a. Mexico, Arizona (USA)

Blütezeit: Juli bis Oktober

Gefunden: im Garten des Quartiertreffs Hirslanden

Gesehen: beim Durstlöschen auf dem Heimweg

Meteo: schön, windig, 23 Grad

Souvenir: die leuchtenden Kosmeen im Garten einer lieben Freundin. Auf diesem zauberhaften „Landsitz“ durfte ich schon so manch prächtigen Sommertag verbringen. Eine Linde, die im Zentrum des Anwesens steht, spielt in dieser Geschichte eine besondere Rolle: Als sie ihren ersten, noch zarten Schatten warf, malten wir uns aus, wie wir dereinst eine Decke darunter ausbreiten und meine Kinder darauf spielen lassen würden. Heute, da die Linde schon richtig gross geworden ist und einen kräftigen Schattenwurf hat, amüsieren wir uns über meine Jungs, die sich darüber beschweren, dass die Lindenblüten in den Sirup fallen.

Spezial: Die einjährigen Kosmeen sorgen im Herbst meist durch Selbstaussaat für ihren Fortbestand. Dabei überraschen sie jedes Jahr an anderen, manchmal äusserst unwirtlichen Standorten. Da sich Kosmeen bei jeder Aussaat genetisch verändern, ist die Blütenfarbe des Vorjahres nicht garantiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s