27/36

Blaue Passionsblume (Passiflora caerulea)

Familie: Passionsblumengewächse (Passifloraceae)

Herkunft: Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay

Blütezeit: Mai/Juni bis September

Gefunden: an einer Hauswand in einem Garten, Drahtzugstrasse

Gesehen: beim Blumenfachsimpeln mit einer Bewohnerin

Meteo: schön, 30 Grad

Souvenir: die Passionsblume an einer Hauswand in unserem Tessiner Feriendörfchen. Das einfache Häuschen scheint bewohnt zu sein: Die Aussentreppe ist immer blitzblank gefegt, der Garten piccobello. Ausser einer grauen Katze haben wir auf unseren Gängen durchs Dorf aber noch nie eine Bewohnerin oder einen Bewohner angetroffen. Das Büsi gehört zu den bewährten Lockmitteln, um unsere Buben für einen Abendspaziergang zu motivieren.

Spezial: Schon die amerikanischen Ureinwohner schätzten die beruhigende Wirkung der Passionsblume und verwendeten sie als Heilpflanze. In der europäischen Heilpflanzenkunde werden die Blüten gegen Schlafstörungen verwendet. Sie wirken auch krampf- und angstlösend. Nach Amerika eingewanderte Jesuiten gaben der Pflanze ihren Namen. Sie sahen im Aufbau der Blüte mehrere Symbole für die Passionsgeschichte; die je fünf Kelch- und Kronblätter symbolisieren etwa die zehn bei der Kreuzigung anwesenden Apostel; oder der Strahlenkranz, auch Nebenkrone genannt, die Dornenkrone von Jesus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s